Goldsteig S17,18

Hunding - Ruselabsatz über die Deggendorfer Hausberge


Etappentour, 20,3 km, 625 Meter auf und 470 Meter ab

Goldsteigtour S17 und S18 + Abstecher auf die Deggendorfer Hausberge

Markierung: Goldsteig-Symbol - Abstecher zu den Gipfeln, siehe Beschreibung

 

Mehr Infos zur Tour am Ende des Berichts. (Landkarte, GPX, u.v.m.)

 

Heute geht es über vier Gipfel der Deggendorfer Hausberge. Die Tour beginnt in Wühnried und wir parken unser Auto direkt am Ortsschild. Es geht in die Ortschaft und dann nach links. Wir folgen einer kleinen Straße und kurz darauf geht es auf einem Feldweg weiter. Wir haben gute 400 Höhenmeter vor uns. Wir bleiben bis kurz vor dem Landshuter Haus auf dem Goldsteig. An einem Forstweg (hier sind Langlaufloipen ausgeschildert) biegen wir nach links ab und gehen zum Einödriegel. Nach kurzer Zeit auch mit einer roten 4 markiert. (immer links halten)

Der Einödriegel ist mit seinen 1.121 Metern der höchste Berg der Deggendorfer Hausberge und auch des ganzen Landkreises. Ein schönes Gipfelkreuz, eine tolle Fernsicht und eine Rastbank findet man hier ebenfalls.

Es geht auf dem gleichen Weg wieder zurück und nach einigen hundert Metern führt uns der Wanderweg 4 zum Geißkopf (1.097 m). Das Gipfelkreuz ist ein wenig versteckt und einige Meter neben dem Aussichtsturm. Auf diesen sollte man unbedingt hinaufgehen. Man hat hier eine tolle Rundumsicht. Im Winter sind viele Skifahrer unterwegs und im Sommer "Biker", die hier "Downhill" fahren. Hier ist mächtig was los.

Unterhalb des Aussichtsturms weist ein Hinweisschild zum "Landshuter Haus", welchem wir folgen. Über wurzelige Pfade kommen wir zum bewirtschafteten Landshuter Haus. Hier sollte man eine Rast einlegen und Brotzeit machen. Das Essen war echt gut und man hat eine schöne Aussicht von der Terrasse!

Beim Landshuter Haus ist auch der Goldsteig wieder markiert, welchen wir aber nur für ein paar Metern folgen. Wir kommen zu den Ruinen von Oberbreitenau. Hier waren einst neun Bauernhöfe, die 350 Jahre lang bewirtschaftet wurden. Das Leben im Bergdorf war aber sehr hart, so dass 1925 die ersten Bauern begannen abzuwandern. 1956 hatdann auch noch der letzte Bauer Oberbreitenau verlassen. Die Gebäude wurden abgerissen und man findet nur noch die Grundmauern vor. Das letzte Überbleibsel ist das Landshuter Haus.

Jetzt geht es auf dem Wanderweg "rot 3" weiter. Über Forstwege und Pfade kommen wir zum nächsten Gipfel - dem Breitenauriegel mit 1.114 Metern Höhe. Auch hier gibt es wieder eine schöne Fernsicht und unser 3. Gipfelkreuz für heute.

Weiter geht es auf dem Wanderweg "rot 3" und wir kommen am Riegelsattel vorbei. Nach der Straße führt uns ein Pfad um nächsten Gipfel. Der Dreitannenriegel. Auch hier finden wir wieder ein Gipfelkreuz und eine Schuzthütte. Ein schöner Platz!!! Da wir ja Goldsteigwanderer sind, haben wir uns entschlossen wieder nach Oberbreitenau zurückzugehen, um den Goldsteig weiter zu folgen. Natürlich kann man von hier auch die Tour ein wenig abkürzen. Hierzu einfach die Landkarten nutzen. Wir gehen zurück zum Riegelsattel und biegen hier dieses Mal links ab und beim nächsten Forstweg gleich wieder rechts. Dieser Weg ist nicht markiert, aber leicht zu finden. Kurz darauf ist der Weg auch wieder markiert mit der "grünen 17" und wir erreichen wieder Oberbreitenau, wo wir nun bis zum Schluss der Goldsteigmarkierung folgen.

Wir folgen jetzt wieder dem Goldsteig und gehen direkt durch ein Hochmoor. Tiefschwarze Tümpel und kleine Bäche begleiten uns. Hier führte früher ein Weg über Holzbohlen hindurch, aktuell wurde der Weg aufgeschottert. Über Forstwege und -pfade kommen wir zu Hölzernen Hand. Hier haben wir dann das Tempo ein wenig verschärft, da uns ein kurzes, aber heftiges Sommergewitter überrascht hat. Der Weg führt immer weiter bergab und wir erreichen auch schon kurze Zeit später den Parkplatz am Ruselabsatz, wo wir unser zweites Auto geparkt hatten.

Fazit: Wieder ein tolle Goldsteigtour mit der Variante, das wir vier Gipfel der Deggendorfer Hausberge zusätzlich "bestiegen" haben.

 

Viel Spaß beim Nachwandern!

 

Im nachstehenden Link findet ihr die Landkarte u.v.m.!