Geiganter Zwirenzlweg


Rundweg, 5,7 km und 206 Höhenmeter
Markierung: WM14 (durchgängig)

 

Mehr Infos zur Tour am Ende des Berichts.


30.01.2020

 

Heute geht es auf den Zwirenzl bei Geigant. Der steht schon sooo lange auf der "Liste" und heute ist es soweit. Das Auto stellen wir am Parkplatz an der Kirche St. Bartholomäus ab (Navi: Hauptstr. 23, 93449 Waldmünchen / Geigant). Die Kirche ist sehr markant. Sie hat einen 32 Meter hohen freistehenden Glockenturm und wurde 1970 erbaut. Von hier geht es nun auf der Hauptstr. Richtung Waldmünchen und nach gut 100 Metern erreichen wir in einer Linkskurve an einem Gasthaus unseren Wanderweg. Wir folgen der ganzen der Tour der Markierung "WM14". An der Straße entlang verlassen wir Geigant und erreichen nach 400 Metern den Friedhof, wo wir rechts abbiegen. 

Ab dem Friedhof folgen wir einem Feldweg der uns an Feldern und Wiesen Richtung Zwirenzl bringt. Auf dem Weg dorthin haben wir einen schönen Blick zurück auf Geigant. Es geht immer leicht bergauf, bis wir nach einem Kilometer den Wald am Zwirenzl erreichen. 

Vom Waldrand aus sind es nur noch 700 Metern bis zum Gipfelkreuz, aber auch 180 Höhenmeter liegen vor uns. Teilweise richtig steil führt uns ein steiniger Waldweg zu unserem heutigen Ziel. Je weiter wir aufsteigen, umso mehr Schnee liegt am Weg und heute ist es echt anstrengend. Der Weg ist matschig und glitschig und bei jedem Schritt rutscht man ein wenig zurück. Oben angekommen treffen wir auf einen Lamellenständer und halten uns hier links. Wir sehen vor uns auch schon den Aussichtspunkt am Zwirenzl. 

Am Zwirenzl (701 m NHN) findet man einen eisernen Adler, ein Gipfelkreuz, eine Sitzbank und eine richtig tolle Aussicht. Von hier oben sieht man hinab nach Geigant, zum Bleschenberg und Schwarzwihrberg. Ein richtig toller Ort. Wir waren richtig überrascht von diesem schönen und aussichtsreichen Ort. Der Weg zum Gipfelkreuz hinauf ist über Hufeisen, die in den Fels getrieben worden sind, erreichbar. Ein wenig kraxeln muss man also schon, um komplett hinauf zu kommen. Der Zwirenzl ist echt super, da werden wir im Sommer sicher nochmals eine Runde drehen. 

Es geht wieder zurück und nach ein paar Metern erreichen wir einen größeren Rastplatz, wo wir uns links halten. Es geht wieder ein wenig bergauf und nach ein paar Metern erreichen wir wieder ein Felsenplateau. Ein kleiner Abstecher bringt uns zum nächsten Aussichtspunkt. Auch von hier hat man wieder eine tolle Sicht hinab ins Tal und in die Ferne. 

Weiter geht es. Wir folgen der Markierung "WM14" und erreichen den eigentlichen Gipfel des Zwirenzl. Dort finden wir einen "eisernen" Dachs. Kunst im Wald ist hier das Motto. Ähnliche Skulpturen gibt es auch in der Nähe von Waldmünchen. Auf unserer Cherchov-Runde haben wir schon mehrere dieser echt klasse Skulpturen bewundern dürfen. Hier halten wir uns links und beim nächsten Wegweiser geht es geradeaus weiter. Über schöne Waldwege geht es nun immer weiter. Zu unserer rechten Seite sieht man durch den Wald hinab nach Geigant. 500 Meter nach dem Wegweiser beim Dachs heißt es aufpassen, denn unser Weg führt uns nach links auf einen Waldpfad. 

Nun beginnt der Abstieg nach Geigant. Zuerst auf einem steilen Waldweg und dann auf einem Forstweg geht es nach unten. An einer Linkskurve verlassen wir den Forstweg und halten uns hier rechts. Wieder einige Meter später weiter biegen wir wieder nach rechts ab und folgen einem Pfad und dann einem Waldweg, der uns hinaus auf dem Wald führt. Auf dem Weg dorthin kommen wir durch einen felsigen Wald. 

Am Waldende halten wir uns links und haben einen tolle Sicht hinab auf Geigant. Wir folgen nun einem Feldweg und am Ortsanfang wird dieser zu einer kleinen Straße. Diese heißt übrigens "Am Zwirenzl". An der nächsten Kreuzung befindet sich wieder ein Wegweiser und wir halten uns hier rechts und folgen nun der Machtesberger Straße.

Nach 500 Metern durch den Ort erreichen wir wieder das Gasthaus, an dem wir gestartet sind. Hier halten wir uns links und nach 100 Metern erreichen wir wieder den Parkplatz vor der markanten Kirche von Geigant.

Ein richtig toller Rundweg mit dem Highlight - dem Zwirenzl mit einer fast schon spektakulärer Fernsicht. Den Weg gehen wir sicher noch einmal.