West Highland Way 10,11

Inveroran - Kingshouse Hotel


19.05.2015 vom Inveroran Hotel zum Kingshouse Hotel - 15,5 km, 301 m auf und 233 m ab
(Am Ende des Berichts findet ihr wieder meinen Outdooractive Link mit allen Tourdaten.)

 

Tag 8 auf dem WHW - es geht durch das Rannoch Moor zum Kingshouse Hotel.

 

Kurz vor 8 Uhr geht es zum Frühstücken. Es gibt Eier mit Toast für Elke und für mich den Klassiker - Scotish Breakfast (Ham, Sausage, Egg und Tomato). Das Essen in Schottland ist extrem nahrhaft :-)). Kurz vor 9 Uhr geht es los - keine Regenklamotten, es schaut gut aus. Im Rannoch Moor regnet es an 9 von 10 Tagen, d.h. wir haben richtiges Glück für die heutige Tour.

Meile 62 - 63:

Es geht um das Inveroran Hotel herum und auf einer kleinen Straße zur Victoria Bridge und zur Forrest Lodge. Kurz nach dem Inveroran Hotel sehen wir die letzten Wegekennzeichnung für die nächsten vielen Meilen. Ab hier gibt es keinen Abzweiger mehr - durch das Moor führt nur ein Weg und das war es dann auch schon - also verlaufen nicht möglich.:-)). Die Forrest Lodge ist das Jagdhaus der Queen.

Meile 63 - 64,5:

Der weitere Weg führt uns über eine alten Militärstraße durch das Moor, die im 17. Jahrhundert angelegt und 1803 dann auch noch richtig befestigt wurde. Sie diente sogar bis 1930 als die Hauptstraße in die Highlands. Anfangs geht es noch durch einen kleinen Wald und dann sind wir auch schon im Rannoch Moor. Wetter: Sonne und Wind. Bei Regen ist diese Strecke die Hölle, keine Möglichkeit zum Unterstellen und mit Wind wird es dann richtig ungemütlich. Aber wir haben heute Glück!!!

Meile 64,5 - 65:

Der Weg geht so gut wie immer geradeaus durch das Moor. Wir sind im Mai unterwegs, da ist das Moor noch braun, in ein paar Wochen wir hier alles im satten Grün sein. ABER: Dann kommt auch die Plage der Highlands zum Vorschein - Stechmücken (Midges) in unzähliger Zahl. Das war auch der Grund, das wir uns für den Mai entschieden haben. Habe ein paar Berichte über die Midges gelesen, da macht das Wandern dann keinen Spaß mehr - die sind überall und man kann sich kaum schützen. Bei der ersten kleinen Brücke legen wir eine kleine Trinkpause ein.

Meile 65 - 67:

Es geht weiter immer geradeaus durch das Moor, vorbei am Loch Buidhe. Rechterhand befindet sich der einzige Ort im Moor - die Rannoch Station liegt ca. 40 km von hier entfernt. Da waren wir schon mal vor drei Jahren und haben dort den ersten Feindkontakt mit den Midges (Stechmücken) gehabt. Das war kein Spaß, deshalb die Tour im Mai - vor der Mückensaison.

Meile 67 - 69:

Wir kommen an der River Ba Bridge vorbei und haben jetzt noch zwei Meilen durch das Moor. Das Wetter ist wirklich perfekt - Sonne und nur ein wenig Wind - also bis jetzt!!! :-)). Kurz darauf kommen wir am einzigen Gemäuer im Moor vorbei - den Ruinen von Ba Cottage. Hier machen wir wieder eine kleine Pause, es gibt einen Apfel und ein TWIX. Im Rannoch Moor gibt es nur karges Land, fast keine Bäume, kein... nein es gibt hier wirklich gar nix.

Meile 69 - 70:

Nach der Stärkung geht es nun hinauf auf einen Pass. Oben angekommen sehen wir auch schon den Gedenkstein für Peter Flemming (der Bruder von Ian Flemming - Autor von James Bond). Der Familie Flemming gehören hier sehr große Ländereien und Peter ist bei einer seiner Wanderungen hier oben gestorben.

Meile 70 - 72:
Oben auf dem Pass angekommen sehen wir auch schon unser Ziel für heute - das Kingshouse Hotel. Bis dahin sind es aber immer noch gute zwei Meilen. Das Wetter ändert sich schlagartig und ein Wolkenbruch setzt ein. Also schnell rein in die Regenklamotten und "Schotten dicht". Es regnet heftig und innerhalb ein paar Minuten ist auch noch so kalt, das wir sogar überlegen die Handschuhe aus dem Rucksack anzuziehen. Durch den strömenden Regen geht es vorbei am Blackrock Cottage und wir kommen zur A82, die wir überqueren müssen.

Meile 72:
Gleich nach der Straßenüberquerung sind es nur noch ein paar hundert Meter bis zu unserem heutigen Ziel. Trotz Regen und Kälte sind wir gut drauf und die letzten Meter legen wir noch einen Wettrennen hin. Während wir so rennen, kommt die Sonne raus, es wird warm und es ist so als wäre nichts gewesen. Wir haben unser Ziel erreicht, das Kingshouse Hotel. Im Umkreis von vielen Meilen ist dies die einzige Übernachtungsmöglichkeit, gut das wir wieder im voraus gebucht haben.  Es ist 13.30 Uhr wird checken im Hotel ein.

Wir übernachten auch hier im Kingshouse Hotel - wo den sonst? Es gibt hier ja sonst nirgends was :-)). Die Übernachtung kostet 100 Pfund mit Frühstück. Es gibt ca. 30 Zimmer und die waren alle ausgebucht. Einige mussten mit dem Taxi in den nächsten Ort zum Übernachten fahren. Das Zimmer ist sauber, aber ein Renovierung wäre mal wieder angebracht. Unsere Koffer sind noch nicht da, deshalb gehen wir zum Essen in die Bar. Es gibt heiße Kartoffelsuppe und Kaffee. Durch das Fenster sehen wir auch hier wieder jede Menge Rehe, die hier frei rumlaufen.

WHW - Stempelbuch:

 

In Milngavie gibt es an der Tourist-Info ein Stempelbuch und an jedem Ort gibt es eine Stempelstelle. Wir haben natürlich fleißig gesammelt, damit wir am Ziel in Fort William unsere Urkunde bekommen. Wir sind halt brave Wanderer!

Kurz darauf sind auch unsere Koffer gekommen, aber nicht nur unsere, sondern sehr viele. Eigentlich nutzen fast alle WHW-Wanderer diesen Gepäcktransport. Wir hatten nie ein Problem, alles hat perfekt funktioniert. Nachdem wir uns kultiviert haben, geht es nochmal auf Entdeckungsreise durch das Hotel. Es gibt eine Bar mit Panoramablick auf den Stob Dearg, lt. Internet befinden wir uns an einem der 10 schönsten Plätze der Welt. Der Blick hinauf ist echt der Wahnsinn. Wir nehmen uns Zeit und geniessen den Ausblick bei einer Tasse Tee. Gegen Abend sind wir in die Bar zum Essen, es gab für jeden Käsemacaroni mit Salat und dazu zwei Bier. Erkenntnis des Tages: Beim Bier keine Experimente machen! Wir haben uns einen "Cider" bestellt, war das schlimm. Wie kann man nur Bier mit Wein und Sekt mischen? Cider nie wieder! Im Hotel gibt es natürlich kein WLAN, keinen Empfang und keinen TV.