West Highland Way 9,10

Tyndrum - Inveroran


18.05.2015 von Tyndrum zum Inveroran Hotel - 15,1 km, 297 m auf und 356 m ab
(Am Ende des Berichts findet ihr wieder meinen Outdooractive Link mit allen Tourdaten.)

 

Tag 7 auf dem WHW führt uns von Tyndrum über die Bridge of Orchy zum Inveroran Hotel.

 

Um 8 Uhr geht es zum Frühstücken, wir sitzen gemeinsam mit einem Ehepaar aus Jena und einem Paar auf Dänemark am Tisch. Die Dänen werden wir die nächsten 4 Tage immer wieder treffen. Es gab mal wieder Scottish Breakfast und das Wetter war wie gestern: Regen, Wind und Kälte. Super, also rein in die Regenklamotten und los geht es. Wir sind heute wieder gut drauf, ich sag ja, wir sind jetzt so richtig angekommen.

Meile 52 - 52,5:

Über eine Brücke und eine kleine Straße führt uns der Weg um Tyndrum herum. Normalerweise müssen wir jetzt einen kleinen Bach überqueren, aber da es die letzten Tage so stark geregnet hat, ist er schon ein wenig breiter. Wir nehmen ein paar Steine und bauen uns einen Weg über den Bach. Elke ist so motiviert, das sie auf einem Stein "faxen" gemacht hat. Der Stein hat ihr das aber übel genommen und ist umgekippt und sie stand im Wasser. Aber nix passiert!! Danach kommen wir am letzten Shop für die nächsten vielen Kilometer vorbei - nur noch 68 km bis Fort William. Wir werfen unsere geschriebenen Postkarten ein (so richtig Old School) und verlassen Tyndrum.

Meile 52,5 - 54:

Über eine alte Militärstraße geht es immer an der Bahnlinie entlang, durch ein Tal. Vorbei am Meall Buidhe (2.136 ft.), der aber immer noch im Nebel liegt geht es immer weiter leicht bergauf. Kurz darauf kommen wir auch schon am nächsten Munro vorbei, dem Beinn Odhar - 2.948 ft. hoch. Der Weg führt immer geradeaus durch ein Tal und für Elke haben sie sogar extra Stechginster gepflanzt.

Meile 54 - 54,5:

Gleich nachdem wir einen Zaun überquert haben, wird aus der Militärstraße ein kleiner steiniger Pfad. Es kommt noch immer soviel Wasser von den Bergen, das aus dem Pfad mittlerweile ein kleiner Bach geworden ist und wir immer wieder über die Wiese ausweichen müssen.

Meile 54,5 - 56:
Kurz darauf geht es wieder mal unter eine Bahnlinie hindurch, stilecht als Schafstunnel verkleidet. An riesigen Stechginsterplantagen vorbei, geht es dem River Allt Coire Chailein entlang. In der Ferne sehen wir schon die Bahnlinie, die über einige große Brücken führt. Sie wurde schon vor über 100 Jahren gebaut und ist immer noch sehr wichtig für die Region - es ist die einzige Bahnlinie!!! :-)). Kurz darauf kommen wir auch schon nach Auch. Bei einem Zaunübersteig machen wir eine kleine Sitzpause. Auch besteht nur aus einem Haus und einer Brücke.


Wanderschuhe:

Das Wichtigste überhaupt auf so einer Tour - nach einer Regentour immer wieder trocknen lassen und vor allem vor der Tour sollten sie schon gut eingelaufen sein. Wir hatten auf der Tour keine Blasen oder ähliches. Hier solltet ihr auf keinen Fall sparen. Vernünftige Wanderschuhe sind das A und O!!!

Meile 56 - 59,5:

Die nächsten Meilen geht es wieder auf einer alten Militärstraße weiter. Das Wetter wird langsam besser, es ist ca. 11 Uhr und wir sehen schon die Sonne. Wir haben eine tolle Fernsicht auf die schneebedeckten Munros. Nachdem wir die Bahntrasse auf einer Brücke wieder überquert haben und die Sonne mittlerweile richtig kräftig scheint, finden wir eine Sitzgelegenheit und machen eine kurze Wasserpause. Der Nebel verschwindet und man kann nun auch endlich den Beinn Dorain sehen.

Meile 59,5:

Wir erreichen Bridge of Orchy. Die Ortschaft besteht aus einem Bahnhof, dem Hotel, der Feuerwehr, einer Brücke und noch 3 Häusern. Ach ja, das ganze spielt sich auf einer Straße ab. Trotzdem gibt es zur besseren Orientierung eine Landkarte. Wir gehen durch den kompletten Ort :-)) zum Bridge of Orchy Hotel. Hier machen wir vor dem Gebäude eine Pause. Ich hole uns Kaffee und Tee und dazu gibt es leckere Bananen. Es regnet gerade mal nicht, deshalb bleiben wir eine Zeit lang sitzen und genießen einfach mal nichts zu tun!!! Das ist echt schwierig und muss gelernt sein. :-))

Gleich hinter dem Hotel ist die Bridge of Orchy und sie führt über den River Orchy.

Meile 59,5 - 62:
Der weitere Weg führt uns über einen steinigen und am Anfang auch sehr matschigen Weg hinauf auf den Mam Carreigh. Immer wieder kann man zurück auf unsere heutige Tour blicken und nun sieht man auch die Munros, an denen wir heute vorbeigelaufen sind. Fast oben angekommen entdecken wir auf der anderen Seite auch schon den Loch Tulla. Am Gipfel des Mam Carreigh machen wir ein paar Gipfelfotos und dann geht es auch schon wieder runter. Wir sehen von der Ferne auch schon unser Quartier - das Inveroran Hotel - mitten im Nirgendwo.

Meile 62:
Wir sind am Inveroran Hotel angekommen, es ist 15.15 Uhr. Das Hotel war früher eine Viehtreiberherberge und es gibt rings herum nichts, außer diesem Gebäude. Hinter dem Hotel sind freilaufende Rehe unterwegs. Wir checken ein und zahlen für Übernachtung mit Frühstück 94 Pfund. Die Zimmer sind groß und sauber und das Hotel ist mit ganz vielen lustigen Sachen dekoriert. Wir schauen uns die Gegend ein wenig an und gehen eine Runde. Am Schluss landen wir vorm Hotel im Biergarten und genießen die Sonnenstrahlen. Wir trinken Kaffee und bestellen unser Essen für abends. Das Hotel hat übrigens insgesamt sieben Zimmer - gut das wir alle Unterkünfte im Vorfeld gebucht hatten.

Hier gibt es, wie auch die nächsten Tage, keinen Handyempfang oder auch WLAN. Wir haben unsere Überlebensapotheke auf dem Schrank aufgebaut (Pferdesalbe, Voltaren und Franzbranntwein), leider war der Boden so schief, das die Tuben immer wieder auf den Boden gefallen sind. Wie gesagt, es ist eine uralte Viehtreiberstation. TV gab es schon und wir hatten sogar vier Programme zur Auswahl. Gegen 18.30 Uhr gibt es Abendessen - Gemüsekuchen mit Erbsen und Salat und als Nachspeise eine Auswahl von Scottish Ceddar. Zum Genuss gab es noch für jeden ein Caledonia Best - gutes Bier!!!

Wieder mal eine Klasse Tour - Highlight ist aber eigentlich das Inveroran Hotel, man fühlt sich hier wie vor 100 Jahren. Morgen geht es in das Rannoch Moor - das nächste Highlight.